Ein großer Vorteil an spiegellosen Systemkameras mit Halbformat-Sensor (oder kleiner) ist das geringe Auflagemaß. Das lässt viel Raum für einen Tilt-Adapter.

Bei meiner Fuji-X sind das genau 17,70 mm. Ideal für einen zweiten Frühling mehr oder weniger betagter Objektive. Beim Pfennigbasar in Karlsruhe gab es dieses Jahr wieder ein paar Objektive für mich. Der Preis war günstig und so nahm ich gleich drei M42 mit 35mm mit.

Ein Porst, ein Weltblick und ein Cimko. [Kleiner Tipp am Rande – tolle Seite mit den technischen Daten vieler M42 Objektive gibt es hier: http://www.m42lens.com/] Das Porst hat Lichtstärke 3,5, die beiden anderen 2,8. Interessanter Weise ist das Porst trotzdem das größte und schwerste der Dreien. Und es ist in der Schärfeverteilung auch zum Rand hin das Angenehmste. Da bei uns in Deutschland die Adapter bei weitem nicht so günstig sind, bestelle ich diese immer bei eBay-Händlern in China. Leider muss man sich dann immer ein paar Wochen bis zur Lieferung gedulden. Adapter für M42 gibt es in einfacher Ausführung schon für ca. 7,- EUR. Das Auflagemaß für M42 beträgt 45,46mm; es bleiben also stattliche 27,76mm für den Adapter. Nachdem der erste Adapter bereits geordert war, habe ich noch einen noch viel interessanteren entdeckt – einen Tilt-Adapter.

Dieser kostet dann immerhin schon ca. 25,- EUR. Auch Diese gibt es schöner und hochwertiger, aber dann auch wesentlich teurer. Durch Verschwenken des Linsensystems lässt sich die Schärfeebene verlagern (Scheimpflugsche Regel). Dies kann zur durchgehenden Schärfe in einer schiefen Ebene oder auch bildgestalterisch genutzt werden. Hier wird die bei offener Blende ohnehin geringe Schärfentiefe noch geringer. Das macht das Ganze spannend zum Experimentieren. Und wo sonst bekommt man ein Tilt-Objektiv für unter 50,- EUR?

So sieht das ganze auf meiner Kamera aus:

ohne Verschwenkung:

mit maximaler Verschwenkung:

Der Adapter bietet eine Verschwenkung von ca. 8°. Dabei lässt sich das Objektiv um 360° drehen um die Verschwenkung an jedem beliebigen Winkel zu ermöglichen. Der für das Vollformat gerechnete Bildkreis der M42-Objektive bewirkt, dass es auch bei maximaler Verschwenkung nicht zu einer Vignettierung kommt. Die Haptik des Adapters ist völlig in Ordnung; ich brauche keine teurere Version.

Hier eine Galerie der ersten Versuche: