die alte Kompaktanlage wollte nicht mehr richtig und in der Küche sollte es etwas luftiger aussehen – ein neues Küchenradio musste her. Die Basis mittels Raspberry Pi & Volumio stand schon fest. Also ließ ich meinen Blick und die Gedanken schweifen. Dabei fiel mir die alte Deko-Kaffemühle auf. Ein Streamer-Projekt mit digitalem Amp? Warum nicht – aber passt da alles rein?
Also reingeschaut und ausgemessen. Dann sondiert, was uns die Chinesen an DIY Modulen so anbieten. Ja, das sollte passen; also flugs ans Werk.

Hier schon mal ein Teaser – so sieht das Ganze fertig aus:

Das Mahlwerk musste raus. In die Kaffeeschublade kam der Amp. Damit man die Lautstärke auch mit der Hand einstellen kann, habe ich den Schubladengriff gelöst und mit einer Schraube und Achsverbinder zum Drehgriff umfunktioniert.

Als Streamer kam natürlich wieder ein Raspberry mit Volumio zum Einsatz. Seit ich meine Sonos wieder verkauft habe ist dies die Plattform meiner Wahl. Als D/A Wandler dient ein Modul auf Basis ES9023.

Stückliste:
– Raspberry Pi 3B+
– MicroSD mit volumio
– YAMAHA YDA138-E Digital Amplifier Board 2x20W z.B. hier
– DAC Sabre ES9023 I2S z.B. hier
– Netzteil 12V/2A 5V/2A (von einem alten ext. HD-Drive)

Und von Reichelt:
– 2x Lautsprecher-Terminal, schwarz
– 2x Lautsprecher-Terminal, rot
– 2x 2x10pol. Buchsenleiste, gerade, RM 2,54
– Achskupplung 4mm/6mm
– Reflektor-LED, 5mm blau
– XLR Einbau-Buchse, 3-polig
– XLR Stecker, 3-polig
– USB 2.0 A Stecker nach Micro-USB B-Stecker

Im Bastelkeller fand ich ein Netzteil mit zwei Spannungen, das ideal passte um den Pi und den Amp zu speisen.

Hier noch die Belegung der Buchsenleiste zum DAC:
J8-4 –> +5V to DAC
J8-6 –> GND to DAC
J8-12 –> BCK black
J8-35 –> LRCK red
J8-39 –> GND yellow
J8-40 –> DATA white


Die „Mühle“ wieder zugeschraubt und schon kann es losgehen.

Die Installation von Volumio ist eigentlich sehr problemlos. Wie das geht steht hier.

Für Volumio gibt es mittlerweile auch eine ganze Reihe Plugins.
Ich nutze gerne die Folgenden:


Autostart startet den ersten Eintrag in der Playlist, bei mir ein Inforadio. Die anderen sind selbsterklärend.

NFS-Shares der heimischen NAS können auch ganz einfach eingebunden werden:


Oder als CIFS-Share mit Benutzer/Passwort. Das ist mir persönlich lieber, da die Berechtigungen einfacher gesetzt werden können; nur-Lesen reicht völlig. Für die Synology-NAS war unter Options der Eintrag „vers=2.0“ erforderlich.


Links diesmal zum Volumio-Forum:
https://community.volumio.org/
Hier findet ihr auch meine drei Projekte:
https://community.volumio.org/t/my-volumio-project/1395
https://community.volumio.org/t/my-2nd-volumio-project-kitchen-radio/2607
https://community.volumio.org/t/i-did-it-again-my-3rd-volumio-project-loewe-opta-magnet

Die letzten Beiträge zum Thema Technik: